In Kooperation mit dem AStA des Umwelt-Campus in Birkenfeld lud die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz am 15.11.2014 zu einem Energiepolitikseminar ein.

Die Teilnehmer*innen diskutierten zusammen mit der Bundesvorsitzenden von BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN, Simone Peter, dem Hochschulprofessor Prof. Dr. Heck und Matthias Boller, Schatzmeister von BUND RLP die Ausgestaltung und Struktur einer zukunftsfähigen Energiewende. Die Referent*innen stießen mit ihren ausführlichen und thematisch doch breit gefächerten Vorträgen auf interessierte, aber auch kritisch nachhakende Teilnehmer*innen und konnten so lebendige Debatten führen.

Im Laufe der Diskussionen stellten alle Seiten fest, dass die kürzlich verabschiedete EEG-Reform im Grunde genommen die bislang unvergleichlich erfolgreiche Entwicklung der Energiewende torpediert. Die Privilegierung von alten, kostspieligen und umweltzerstörenden Kohlekraftwerken gegenüber der neuen, günstigen, sauberen und exponentiell steigendenden Wind- und Sonnenenergie in das Stromnetz gefährdet die Existenz unzähliger erfolgreich und dezentral organisierter Genossenschaften und von Bürger*innen selbstverwalteter Energieversorgung.

Schon vor einigen Jahren veröffentlichte das Fraunhofer Institut in den letzten Jahren zwei Studien ( 100% Erneuerbare Energie in Deutschland; Energiesystem Deutschland 2050 ), in denen wissenschaftlich untermauert wird, dass die BRD mittelfristig problemlos gänzlich auf Atom- und Kohlestrom verzichten könnte, ohne dass es zu Versorgungsengpässen kommen würde.

Am Ende ihres Vortrages fasste Simone Peter die Quintessenz ihrer beiden Vorredner treffend zusammen. Die Energiewende scheitere momentan traurigerweise nicht an den technischen Mitteln, sondern – wie so häufig – allein am politischen (Un-)Willen der schwarz-roten Bundesregierung.

Die gesamte Veranstaltung wurde in voller Länge vom AStA des Umweltcampus aufgenommen. Den Link dazu werden wir euch in absehbarer Zeit zugänglich machen.

Wenn ihr euch näher mit dem Thema befassen möchtet, legen wir euch die oben genannten Studien ans Herz und empfehlen an dieser Stelle auch das von der Heinrich-Böll Stiftung veröffentlichte Buch: „Energiewende 2.0“ von Gerd Rosenkranz.

 

Stachlige Grüße,

Haureh Hussein