Unser aktueller Landesvorstand besteht aus:

Sprecherin: Leonie Bourry – leonie.bourry[äät]gj-rlp[punkt]de
Sprecher: Alexander Kouril – alexander.kouril[äät]gj-rlp[punkt]de
Politische Geschäftsführerin: Maja Brager – maja.brager[äät]gj-rlp[punkt]de
Schatzmeister: Nicklas Pfeiffer – nicklas.pfeiffer[äät]gj-rlp[punkt]de
Beisitzerin: Hannah Meyer – hannah.meyer[äät]gj-rlp[punkt]de
Beisitzer: Joschka Brodbeck – joschka.brodbeck[äät]gj-rlp[punkt]de

Über lavo[äät]gj-rlp[punkt]de könnt ihr dem gesamten Landesvorstand eine Mail schreiben.

Der Vorstand 2017/2018: Nicklas Pfeiffer, Alexander Kouril, Leonie Bourry, Maja Brager, Hannah Meyer, Joschka Brodbeck (v.l.n.r.)

Was ist der Landesvorstand?

Der Landesvorstand (LaVo) wird einmal jährlich von den Mitgliedern auf der Landesmitgliederversammlung gewählt. Er besteht aus dem geschäftsführenden Vorstand, der sich aus zwei gleichberechtigten Sprecher*Innen, einer/m Schatzmeister*In und einer/m politischen Geschäftsführer*In zusammen setzt. Hinzu kommen zwei Beisitzer*Innen.

Die Gleichberechtigung aller Menschen gehört zu unseren Grundprämissen, folglich ist unser Vorstand komplett quotiert. Das bedeutet, dass der Vorstand mindestens zu 50% aus Frauen bestehen muss. Die weiteren Plätze sind offen für alle Menschen egal welchen Geschlechtes.

Die Aufgaben des Landesvorstands sind in erster Linie, die aktuelle Landespolitik kritisch zu verfolgen und durch Außenpräsenz mit zu gestalten. Gleichzeitig sollte auch die verbandliche Struktur nicht zu kurz kommen. Folglich verwaltet der Vorstand die Finanzen des Verbandes, betreut Mitglieder und deren Kreisverbände und sorgt regelmäßig für frischen Schwung in der rheinland-pfälzischen Rot-Grün Regierung.

Der LaVo entwirft politische Ideen und stellt diese dann in Fachforen und auf Mitgliederversammlungen vor. Die meiste Arbeit macht der Landesvorstand in den regelmäßig stattfindenden Landesvorstandssitzungen, die natürlich öffentlich stattfinden. Die genauen Termine erfahrt ihr über die Geschäftsstelle.

Jedes Jahr muss der Landesvorstand über seine Arbeit Bericht erstatten und sich von der Landesmitgliederversammlung entlasten lassen. Wenn Mitglieder meinen, er habe schlecht gearbeitet, wird ihm die Entlastung versagt.