Beschlossen auf der 61. Landesmitgliederversammlung in Mainz, 14.04.2018

Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz erwartet von der Landesregierung in Folge des Gerichtsurteils zu Dieselfahrverboten eine Investitionsoffensive in den ÖPNV.
Mit einem Schülerticket für Rheinland-Pfalz kann die Landesregierung schnell mit einfachen Mitteln Bus und Bahn für Kinder und Jugendliche attraktiver gestalten. Dadurch ist es möglich, für einen Euro am Tag in ganz Rheinland-Pfalz mobil zu sein und unsere Umwelt spürbar zu schonen. Lokale Angebote, wie die CleverCards, müssen zu einem 1€-Schülerticket für das ganze Land erweitert werden. Dadurch können Kinder und Jugendliche spürbar viel Geld einsparen.

Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz fordert daher für

  • Schülerinnen und Schüler,
  • Auszubildende,
  • Bundesfreiwilligendienstleistende,
  • Beamtenanwärterinnen und -anwärter,
  • Geflüchtete,
  • Jugendliche im freiwilligen sozialen oder ökologischen Jahr und
  • Studierende, in Ergänzung zu oder anstatt bestehender Semestertickets

ein 1€-Ticket. Mit dem Ticket soll für einen Euro am Tag, also 365 € jährlich, der gesamte Bus- und Bahnverkehr in Rheinland-Pfalz genutzt werden können.
Der Geltungsbereich des Schülertickets soll dem des Rheinland-Pfalz-Tickets entsprechen. Für alle Schülerinnen, Schüler und Auszubildenden, deren Fahrtkosten voll erstattet werden, soll das Schülerticket Rheinland-Pfalz kostenfrei sein.

Vorbild ist das Schülerticket in Hessen, das dort seit dem vergangenen Sommer gut angenommen wird. [1]

Die Zeiten kleinteiliger Angebote und Tarifgrenzen für junge Menschen müssen endlich vorbei sein. Wir fordern die Landesregierung auf, mit den Verkehrsverbünden über ein Schülerticket für Rheinland-Pfalz zu verhandeln. Außerdem erwarten wir von der Landesregierung, dass sie mit der Bundesregierung dazu über Zuschüsse aus den Dieselfonds verhandelt. Ziel sollte es sein, das Schülerticket zum neuen Schuljahr 2018/2019 anzubieten.

Für die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz stellt das 1€-Schülerticket eine Maßnahme dar, mit der Bus und Bahn für Kinder und Jugendliche schnell und unkompliziert um Einiges attraktiver gestaltet werden können. Die zufriedenen Bus- und Bahnfahrer*innen von heute sind die Klimaschützer*innen von heute und von morgen. Das Schülerticket ist eine geeignete Maßnahme, kann aber nur ein erster Schritt sein, hin zu einem solidarischen und umlagefinanzierten ÖPNV, den wir schon seit langem fordern. Außerdem fordern wir die Bundes- und Landesregierung auf, den Kommunen genügend finanzielle Mittel zur Verfügung zu stellen, dass die Einführung eines in der Nutzung kostenlosen ÖPNV bis 2020 bundesweit Wirklichkeit wird.

[1] weitere Infos: https://www.schuelerticket.hessen.de/