2.128 Minderjährige Bundeswehrsoldat*Innen gab es 2017. So viele wie noch nie. Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz und der Verteidigungsexperte der Bundestagsfraktion, Dr. Tobias Lindner, lehnen die Rekrutierung Minderjähriger ab.

„Das Rekrutieren Minderjähriger für die Bundeswehr widerspricht den Bestrebungen der Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen.“, kritisiert Leonie Bourry, Sprecherin der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz.

„Probleme bei der Nachwuchsgewinnung von Streitkräften dürfen nicht zu Lasten Minderjähriger gelöst werden. Die psychischen und physischen Gefahren der Ausbildung und möglicher späterer Kampfeinsätze müssen ernst genommen werden. Es kann nicht sein, dass Minderjährige schon an der Waffe ausgebildet werden dürfen, während brutale Videospiele für sie verboten sind.“, ergänzt Alexander Kouril, Sprecher der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz.

Dr. Tobias Lindner, Verteidigungsexperte der Grünen Bundestagsfraktion:
„Die Werbeoffensive der Bundeswehr richtet sich gezielt an ein sehr junges Publikum und stellt den Dienst in der Truppe oftmals als abenteuerreiche Unternehmung dar. Das trägt dazu bei, dass die Gefahren des Dienstes verharmlost werden. Eine solche gezielte Rekrutierung von Minderjährigen zur Lösung von Personalproblemen der Bundeswehr muss ein Ende haben. Das Mindestalter zur Rekrutierung sollte daher auf 18 Jahre angehoben werden.“