Pressemitteilung 18/2005
„Qkaff“ muss erhalten bleiben – Uni-Präsident Michaelis schließt Kulturcafe

Zur Ankündigung der Mainzer Universitätsleitung den Pachtvertrag des Kulturcafes zum 31.12.2005 zu kündigen erklärt Daniel Köbler, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz:

„Das Verhalten der Uni-Leitung gleicht einem Skandal. Hier wird ein in studentischer Selbstverwaltung organisiertes Kleinod der überregionalen Kulturszene per Vermieterwillkür zerstört! Das Projekt ‚Kulturcafe‘, das von den Studierenden getragen und vom AStA verwaltet wird, hat sich einen bekannten Namen in der Mainzer Bevölkerung und der überregionalen Kulturszene gemacht.

Musikgrößen, wie der Liedermacher Götz Wiedmann und Hip Hopper Tobi Tobsen von Fünf Sterne Deluxe, haben dem ‚QKaff‘ immer gerne einen Besuch abgestattet, aber auch Szeneveranstaltungen, wie die traditionelle LesBiSchwule Fete ‚Warm ins Wochenende‘ haben das Kulturcafe über die Stadt- und Landesgrenzen hinweg zu einer Institution gemacht.
Wir fordern den Universitätspräsidenten Professor Michaelis persönlich auf den Beschluss zu revidieren. Wir bitten alle Studierenden, die Kulturschaffenden, die Parteien und alle Bürgerinnen und Bürger auf diese Entscheidung nicht ohne öffentlichen Protest hinzunehmen.“


Für Rückfragen steht Ihnen Daniel Köbler unter 0178-5151122 gerne zur Verfügung.