Die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz fordert einen freien und kostenlosen Internetzugang an allen Schulen im Land. Die private Nutzung des Internetzugangs außerhalb des Unterrichts muss möglich sein und die Privatsphäre der Schüler*innen dabei gewahrt bleiben.
An Hochschulen und Universitäten ist der Internetzugang über WLAN für alle Studierenden und Mitarbeitende bereits Selbstverständlichkeit, größtenteils mit dem einheitlichem Standard „eduroam“.

Dazu erklärt Felizitas Boie, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz: „Die Schulen müssen für eine ausreichende Ausstattung sorgen und nicht das Mitbringen eigener Geräte voraussetzen. Unterschiedliche Einkommensverhältnisse der Eltern dürfen keine nachteiligen Auswirkungen haben! Außerdem sollen die Schulen Open-Source-Software einsetzen, die für Alle frei zugänglich ist!“

Computer und Internet nehmen als Lehr- und Lernmittel eine immer größere Rolle in den Schulen ein. Außerdem läuft die Kommunikation der Schüler*innen zum Großteil über das Internet. Wirkliche Medienkompetenz findet sich an den meisten Schulen allerdings kaum, stattdessen sind Handyverbote oder Verbote der privaten Nutzung des Internetzugangs Alltag, die aber einen Missbrauch auf Dauer nicht verhindern können, wenn der Reiz des Verbotenen überwiegt.

Dazu ergänzt Janosh Schnee, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz:
„Dass manche Schulen lieber auf sinnlose Verbote und Überwachung setzten, anstatt eine Atmosphäre des Vertrauens zu schaffen, geht an der Lebensrealität der Schüler*innen vorbei. Medienkompetenz kann so nicht erreicht werden, Bildung braucht Freiräume!“

Gerade ältere Lehrer*innen und auch Eltern fühlen sich häufig überfordert im Umgang mit den neuen Medien. Medienkompetenz heißt auch, dass die Lehrkräfte im Rahmen ihrer Aus- und Fortbildung mit den neuen Technologien fortlaufend vertraut gemacht werden. Auch fordert die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz Lehr- und Lernmittelfreiheit an allen Schulen. Ziel ist es, Unterrichtsmaterialien in den nächsten Jahren immer mehr durch neue Medien zu ergänzen. Die Lehrpläne sollen dementsprechend angepasst werden.