Nachdem auch in Rheinland-Pfalz mit Fipronil belastete Eier aufgetaucht sind, erklärt Benjamin Buddendiek, Sprecher der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz:

„Wir sind empört über die kriminelle Energie, die hinter dem Eierskandal steckt! Das an lebensmittelproduzierenden Tieren verbotene Insektizid Fipronil zur Lausbekämpfung in Hühnerställen beizumischen, kommt der Gift-Panscherei sehr nahe. Um bei zukünftigen Fällen besser reagieren zu können, muss eine Kennzeichnungspflicht für verarbeitete Eier her! Nur so sind auch z.B. mit Fipronil belastete Kuchen zu identifizieren.“

Ellen Sauer, Co-Sprecherin ergänzt:
„Wir sind außerdem empört, dass in der Hühnerhaltung chemisches Antiläusemittel zum Einsatz kommt. Dies zeigt einmal mehr, dass wir von der industriellen Massentierhaltung hin zu einer ökologischen Landwirtschaft umsteuern müssen. Gesundes Essen kommt nicht aus einer kranken Natur!“