Pressemitteilung 6/2012 der GRÜNEN JUGEND RLP

Kaum ist das Wetter etwas besser, kommen die Schönwetter-Faschist*innen aus ihren Löchern gekrochen und versuchen, mit allerlei Demonstrationen auf sich aufmerksam zu machen. Als nächstes plant die NPD diesen Samstag, 17. März, in Trier eine Kundgebung unter dem seltsamen Motto „Stahlhart für soziale Gerechtigkeit“.

„Die plumpen Parolen der Nazis gegen Sozialabbau, Globalisierung und Militäreinsätze dürfen nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Rechtspopulist*innen und Rechts*aktivistInnen unter ‚sozialer Gerechtigkeit‘ die nationalsozialistische Volkssolidarität verstehen, was definitiv NICHTS mit einer sozialen Gerechtigkeit gemein hat!“, mahnt Sophia S., Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz. Deshalb schließt sich die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz dem Bündnis gegen Rechts an und wird mit den Trierer*innen den Faschist*innen entgegen treten.

In Sachen „Braunes Haus“ hat die Geschichte durch den beherzten Zugriff der Polizei eine positive Wendung genommen. Trotzdem werden wir die gemeinsame Anreise zur Demo gegen das Braune Haus und das Aktionsbüro Mittelrhein weiterhin organisieren. Wer sich anmelden möchte, kann einfach eine Mail an Sprecherin[ätt]gj-rlp{punkt}de schreiben.

„Wir haben uns sehr über die erfolgreiche Großrazzia in drei Bundesländern gefreut. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass Faschos und Rechte aufgrund schlampiger Arbeit der Behörden am Ende als Sieger*innen aus Prozessen gegen sie herausgehen“, erinnert Jan Stich, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz. „Deshalb ist es weiterhin wichtig, dass am Samstag, den 24. März, viele Menschen in Bad Neuenahr Ahrweiler gegen Rechts auf die Straße gehen. Natürlich auch um den erfolgreichen Schlag gegen das Aktionsbüro Mittelrhein zu feiern.“