Silent Climate Parade am 12. Mai 2012 in Mainz

Über 250 junge Leute mischten am Samstag die Mainzer Innenstadt mit einer ungewöhnlichen Demonstrationsform auf: Mit geliehenen Funkkopfhörern bestückt, die von DJs des Mainzer Labels „bouq“ mit Musik gespeist wurden, tanzten die Teilnehmer_innen lautlos durch die Straßen von Mainz, um zum selbstständigen Handeln für einen konsequenten Klimaschutz aufzurufen.
Außerdem sollten mit dieser Aktion junge Menschen dafür begeistert werden, sich für ihre Zukunft zu engagieren, denn schon mit kleinen Schritten im Alltag lässt sich viel bewegen und Engagement für einen effektiven Klimaschutz macht Spaß, wie die Silent Climate Parade eindrücklich zeigte.
Nach dem Motto: „Global denken – lokal handeln“ zeigten die Redner_innen bei der Abschlusskundgebung auch konkrete Handlungsmöglichkeiten auf, wie jede_r seinen Teil für den Klimaschutz beitragen kann.

Initiiert wurde die Demo durch Marilena Häring, die zurzeit ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) bei der BUND-Jugend absolviert und Lauren Wallenberg, JÖJ´lerin beim Umweltamt der Stadt Mainz. Die Veranstaltung der BUND-Jugend stand unter der Schirmherrschaft der Stadt Mainz und wurde neben der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz auch durch das Jugendparlament Wiesbaden, den ASTA Mainz, Campus Grün Mainz und die evangelische Jugend Mainz unterstützt.