Heute fand der Landesparteitag der Grünen Rheinland-Pfalz in Lahnstein statt- das Hauptthema: Bildung! In Rheinland-Pfalz sollen nämlich durch die Reform der Bildungsministerin Doris Ahnen (SPD) die Hauptschulen abgeschafft und in die Realschulen integriert werden- das nennt sich dann Realschule Plus und soll mehr Chancengerechtigkeit und eine bessere Durchlässigkeit durchsetzen.
Die Gliederung des deutschen Schulsystems bleibt dadurch dennoch bestehen! Deshalb war es richtig, dass der Leitantrag, der von der LAG Bildung erarbeitet wurde die Abschaffung des dreigliedrigen Schulsystems fordert. Außerdem wurden weitere Eckpfeiler einer progressiven, grünen Bildungspolitik erarbeitet.

Die GRÜNE JUGEND hatte im Vorfeld Änderungsanträge zu dem Leitantrag eingereicht, vor allem sollte die Demokratisierung des Schulsystems stärker betont werden. Die Ä-Anträge wurden (fast) alle übernommen, nur einer wurde der LAG Bildung zur weiteren Diskussion übergeben.

Spannender wurde es dann bei dem Antrag der GRÜNEN JUGEND zum Thema Vegetarismus. Der Antrag wollte, dass auf den Parteitagen der GRÜNEN ausschließlich vegetarisches Essen angeboten wird. Dieser Antrag brachte die eigentlich einzige lebhafte Debatte hervor. Die GegnerInnen des Antrags kritisierten, dass man dadurch eine „Moralkeule“ schwingen und wieder als besserwisserische „Grüne“ auffallen würde. Ein Grünes Ideal sei es doch, dass jeder durch seine individuelle Freiheit eigene Entscheidungen treffen kann. Die GRÜNE JUGEND entgegnete, dass die Freiheit dann Grenzen hat, wenn durch die „eigene Freiheit“ die Freiheit anderer Lebewesen beschnitten wird. Der Antrag wurde dann mit einer Mehrheit angenommen!

Bei der Kommunalreform flaute der Parteitag dann wieder ab, die meisten Diskussionen konnten wohl auch nur von Leuten verstanden werden, die sich wirklich mit der Materie auseinandergesetzt haben. Auf solchen Parteitagen sind ja eben auch immer die Lobbygespräche wichtig, die am Rande der Diskussion stattfinden.

Zeitgleich zum Parteitag fand in Berlin der Länderrat der Grünen statt, wo über die „GRÜNEN im Fünf-Parteien System diskutiert wurde“. Es wäre bestimmt auch spannend gewesen, diese Frage ausführlich auf dem Parteitag zu erörtern, aber diese Diskussion wurde nur kurz in der allgemeinen Aussprache angeschnitten.

Alles in allem war es ein erfolgreicher Parteitag für die GRÜNE JUGEND, aber leider war der Parteitag insgesamt relativ langweilig. Irgendwie wirkten viele Diskussionen auch etwas aufgesetzt und man hatte das Gefühl, dass grundsätzliche Diskussionen nur verhaltend angegangen werden. Spannender wird es dann im November in Trier-Saarburg- dann ist es nämlich nur noch einige Monate bis zu den Bundestags- und Kommunalwahlen. Dann wird auch wieder mehr Leben in die Partei reinkommen. Aber vielleicht lag es ja auch an Lahnstein selber. Die Ärzte hatten auf ihrer Lesetour 2001 ja gesagt was sie von dem Ort halten Lächelnd

Click for video