…gefunden bei Patje und NPD-Blog Info.

Übrigens:
Eine Woche nach den Vorfällen in Mügeln, wurde in dem sächsischen Dorf ein Fest veranstaltet, wo über die Vorfälle diskutiert werden sollte. Auch die bekannte Band Virgina Jetzt wurde eingeladen, die bereits auf zahlreichen Anti-Nazi Samplern vertreten war.
Während der Veranstaltung versuchte der Bürgermeister Deusel jedoch die Stadt Mügeln als wahres Opfer des ganzen Vorfalls hinzustellen. Die zahlreichen Dorfbewohner fanden auch keine Worte der Beschwichtigung:

„Man hört ja so einiges über die Inder“, sagt ein kleingewachsener Mann mit Schnurrbart. „Die haben doch angefangen!“, sagt ein anderer. „Ich wohne hier seit 28 Jahren. So etwas hat es hier nie gegeben.“ Solche Dinge.

Die Band Virgina Jetzt, die nach der Podiumsdiskussion auftrat, sagte, dass sie an dem Abend kein Wort der Entschuldigung seitens des Dorfs gehört hätten und aus Protest nur ein Lied spielen würden mit dem Titel: „Aber anders muss es werden, wenn es besser werden soll.“(den ganzen Artikel auf Spiegel Online lesen)

Indessen reißt die rechtsextreme Gewalt nicht ab. Nachdem in Guntersblum (Rheinland-Pfalz) ebenfalls Ausländer Opfer rechtsextremer Gewalt wurden, wurde ein Iraker in Magdeburg von einem Rechten per Kampfhund und Baseballschläger attackiert. .

Kurt Beck (SPD) warf erneut die Frage nach einem NPD Verbot in den Raum. Nur leider waren die Rechten, die in den letzten Tagen die Attacken verübten nicht bei der NPD organisiert, sondern rekrutierten sich aus den freien Kameradschaften. Das Problem ist wieder einmal tiefer, als es die Politik zugeben will.