Hanfparade 2007: Salvia verbieten? Natur verbieten? Alles verbieten?

Kommendes Wochenende wird in Berlin die 11. Hanfparade stattfinden. Bündnis 90/Die Grünen Berlin rufen zur Teilnahme an der Demonstration auf, die Partei wird sich auch dieses Jahr wieder mit einem Wagen beteiligen. Julia Seeliger aus dem Landesvorstand erklärt zur diesjährigen Hanfparade:

“Seit Anbeginn sind Bündnis 90/Die Grünen bei der Hanfparade mit dabei. Seit Jahren setzen wir uns ein für eine andere Drogenpolitik, eine Drogenpolitik, die nicht auf Repression, sondern auf Prävention, Aufklärung und gegebenenfalls Hilfe setzt.

Für Bündnis 90/Die Grünen ist die Kriminalisierung der vier Millionen HanfkonsumentInnen in Deutschland und die Beibehaltung des gesetzlich geschaffenen Schwarzmarkts ein unhaltbarer Zustand. Wir fordern die Entkriminalisierung aller DrogenkonsumentInnen und die Schaffung von staatlich kontrollierten Verkaufsmöglichkeiten von Hanfprodukten. Nur so kann der Jugendschutz auch im Hanfbereich gewährleistet werden.

Legale Bezugsformen von Hanf sind nicht zuletzt wegen der derzeit besorgniserregenden Verunreinigungen von auf dem Schwarzmarkt gehandelten Hanfprodukten geboten. Das Motto der diesjährigen Hanfparade “Gib mir 5 – Gegen Gift im Gras” bezieht sich auf genau dieses Problem: Große Sorgen bereiten uns die in Schwarzmarktprodukten immer öfter festgestellten Verunreinigungen wie Schuhcreme, Haarspray und Glassplitter, die eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit der KonsumentInnen darstellen.

Als schadensverhindernde Sofortmaßnahmen fordern wir daher die Möglichkeit einer Qualitätskontrolle für illegalisierte Substanzen, kurz: Die Wiederaufnahme des Drug-Checkings in Berlin. Zudem treten wir für die sofortige Entkriminalisierung des Hanfanbaus für den Eigenbedarf ein.

In diesem Jahr wird der bündnisgrüne Wagen unter dem Motto “Salvia verbieten? Natur verbieten? Alles verbieten?” stehen. Wir protestieren damit gegen das laufende Verbotsverfahren von Zaubersalbei (Salvia Divinorum ). Die Bundesregierung will Zaubersalbei in das Betäubungsmittelgesetz aufnehmen und damit zwangsläufig auch dessen KonsumentInnen kriminalisieren. Die Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage der Bundestagsfraktion von Bündnis 90 / Die Grünen durch die Bundesregierung ergab jedoch, dass Zaubersalbei keine Abhängigkeit hervorruft und kein einziger Schadensfall im Zusammenhang mit dessen Konsum in Deutschland bekannt ist.

Dass Verbotsverfahren von Zaubersalbei verdeutlicht, das die Drogenpolitik der CDU/SPD-Regierung nach wie vor ideologisch bestimmt ist. Bündnis 90 / Die Grünen fordern dagegen eine auf wissenschaftlichen Erkenntnissen gestützte und vor allem auf die Bedürfnisse mündiger KonsumentInnen ausgerichtete Drogenpolitik”.

Der Paradewagen von Bündnis 90/Die Grünen wird im Urwald-Stil geschmückt sein und eignet sich auch gut für Bildberichterstattung.

Für Bündnis 90/Die Grünen werden auf der Hanfparade reden:

Hans-Christian Ströbele (MdB)
Benedikt Lux (MdA)
Julia Seeliger (Landesvorstand und Bundesparteirat)
Ario Ebrahimpour Mirzaie (Bundesvorstand GRÜNE JUGEND)
Tibor Harrach (LAG Drogen Berlin, Gutachter im Gerichtsverfahren zum
Produktstatus von Produkten auf Basis von Salvia Divinorum)

Übrigens: Erstmals darf eine Patientin Cannabis zur Behandlung ihrer Krankheit benutzen- die Frau leidet unter Multiplen Sklerose.
Hierzu ein Artikel der Süddeutschen Zeitung

Linksammlung

Hanfparade 2007
Julia Seeliger
Hanfverband