Pressemitteilung 14/2005

GRÜNE JUGEND verurteilt Vorgehen der Hamburger Polizei und solidarisiert sich mit Studierenden

Die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz verurteilt das gewaltsame Vorgehen der Hamburger Polizei gegen den friedlichen Protest Studierender an der Universität Hamburg.

„Wir solidarisieren uns mit den Protesten gegen die Einführung von Studiengebühren und die damit verbundene Ausweitung der Selektierung im deutschen Bildungswesen“, erklärt Daniel Köbler (Mainz), Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz. Köbler weiter: „Das brutale Vorgehen der Polizei ist absolut unverhältnismäßig und nicht zu entschuldigen. Der Versuch, friedliche Proteste für das grundlegende Recht auf Bildung mit Gewalt niederzumachen, erinnert an das Vorgehen nicht-demokratischer Staaten.“

Die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz fordert eine Untersuchung der Vorfälle in Hamburg. Außerdem stellt sich die GRÜNE JUGEND nach wie vor konsequent gegen jede Art von Studiengebühren.