In der aktuellen Sitzung des Auschusses für Bildung thematisiert die AfD Sanktionen für Schüler*innen, die im Rahmen der ‚Fridays for Future‘ Proteste auf die Straße gehen. Die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz stellt sich entschieden gegen Sanktionen für die Streikenden und solidarisiert sich mit den demonstrierenden Schüler*innen.

Hierzu erklärt Benjamin Buddendiek, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz:

„Zu Tausenden gehen junge Menschen in Europa auf die Straße und protestieren für mehr Klimaschutz. Die ‚Fridays for Future‘-Proteste sind ein Aufschrei unserer Generation. Angesichts der drohenden Klimakatastrophe fragen sich Schüler*innen zurecht, warum sie für ihre Zukunft lernen sollen, während die Bundesregierung diese Zukunft verspielt. Die Schüler*Innen engagieren sich und geben unserer Generation eine Stimme. Wir halten Sanktionen für falsch und unterstützen das demokratische Engagement.“

Maja Brager, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz, ergänzt:

„Der Protest sorgt für den nötigen Druck auf die Politiker*innen, die beim Klimaschutz auf der Bremse stehen. Wir brauchen eine Bundesregierung, die endlich entschieden handelt und den Klimaschutz ernst nimmt. Die Versuche, ‚Fridays for Future‘ durch den Vorwurf des ‚Schule schwänzens‘ zu diskreditieren, weisen wir zurück. Diese Vorwürfe zeigen vielmehr, dass der Protest ins Schwarze getroffen hat.“