Pressemitteilung 12/2009 und der GRÜNEN JUGEND RLP und der GRÜNEN JUGEND Mainz

Mainz bleibt sauber: Erfolgreiche Blockade verhindert braunen Aufmarsch

GRÜNE JUGEND beteiligt sich an Demonstration gegen den Neonazi-Aufmarsch

Am 1. Mai wollten NeofaschistInnen in Mainz und anderen Großstädten ihre menschenverachtende Ideologie auf die Straße tragen. Das Bündnis „Mainz stellt sich quer – kein Naziaufmarsch in Mainz“, an dem auch die GRÜNE JUGEND Mainz und die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz beteiligt waren, konnten das erfolgreich durch eine friedliche Blockade des Mainzer Hauptbahnhofs verhindern. Nach einigen Stunden fuhren die rund 150 NeofaschistInnen unverrichteter Dinge wieder ab.

Pia Schellhammer, Vorstandsprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz freut sich über das antifaschistische Engagement der DemonstrantInnen aus Mainz, ganz Rheinland-Pfalz und sogar über die Landesgrenzen hinweg: „Wir haben damit deutlich gezeigt, dass Neonazis und ihre Ideologie weder hier noch irgendwo anders etwas zu suchen haben“, so Schellhammer. Etwa 2000 Menschen hatten sich dem Bündnis angeschlossen und erfolgreich die Straßen um den Mainzer Hauptbahnhof blockiert.

„Gerade die vielen jungen DemonstrantInnen bei der Blockade zeigen, dass Jugendliche keineswegs unpolitisch sind“, betonte Lennart Sauerwald, Vorstandssprecher der GRÜNEN JUGEND Mainz, und lobte auch das überwiegend deeskalierende Verhalten der Polizei. „Dass die Neonazis nicht einmal auf den Bahnhofsvorplatz kamen,ist auch ein Ergebnis des gesunden Verhältnisses zwischen Einsatzkräften und antifaschistischen DemonstrantInnen an diesem Tag.“