Pressemitteilung 8/2012 der GRÜNEN JUGEND RLP

Für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt

Während die meisten Familien und Bekannte am kommenden Wochenende gemeinsam das christliche Osterfest feiern, werden sich Anti- Atomwaffen Gegner*innen und Pazifist*innen wieder auf den jährlichen Ostermärschen in Wiesbaden und Büchel treffen, um sich gemeinsam für eine Welt ohne Krieg, Militär und Gewalt einzusetzen. „Die deutschen Soldat*innen kämpfen seit Jahren zusammen mit der US Army in Afghanistan, am Horn Afrikas und teils noch im Kosovo. Anstatt pazifistische Friedensarbeit zu leisten, wird täglich die materielle Kriegsführung voran getrieben.“, erklärt Jan Stich, Sprecher der GRÜNEN JUGEND RLP.

„Während „Europa“ Exportweltmeisterin für Rüstungsgüter ist und damit jährlich Milliarden Gewinne erwirtschaftet, sterben gleichzeitig minütlich die Menschen auf Grund von Hungersnöten, Bombenanschlägen und militärischen Auseinandersetzungen.“, ergänzt Sophia S., Sprecherin der GRÜNEN JUGEND RLP. Daher ruft die GRÜNE JUGEND Rheinland- Pfalz dazu auf, sich an den Friedens-Ostermärschen in Wiesbaden und Büchel zu beteiligen. Während am Karsamstag in Wiesbaden die Forderung nach weltweitem Waffenstillstand und friedlichen Verhandlungen laut wird, streiten die Menschen am Ostermontag in Büchel für einen endgültigen Abzug der US Atomwaffen aus dem Stützpunkt in Büchel und für eine weltweite Ächtung aller Atomwaffen. „Gemeinsam gegen Krieg! Für Frieden, Menschlichkeit und Gemeinschaft!“ – So lautet die Devise der kommenden Ostertage.