Am Montag musste sich Sebastian Münzenmaier, Mitglied des Bundestags für die AfD, in zweiter Instanz vor dem Landgericht Mainz verantworten. Er hatte im Jahr 2012 einen Angriff von Ultras und Hooligans des 1. FC Kaiserslautern auf Fans des FSV Mainz 05 unterstützt. Nun wurde er zu einer Geldstrafe von 90 Tagessätzen a 180€ verurteilt (Insgesamt 16.200€) . Somit gilt er nicht als vorbestraft. Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz fordert zusätzlich, dass Münzenmaier sein Mandat abgibt.

Maja Brager, Sprecherin der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz, erklärt hierzu: „Wir als Grüne Jugend Rheinland-Pfalz fordern, dass Münzmaier sein Mandat auf Grund der Beihilfe zur gefährlicher Körperverletzung ablegen muss. Jemand, der Gewalt an anderen Menschen unterstützt und ausübt, darf nicht als Abgeordneter im Bundestag sitzen und die politische Entscheidungsfindung mit beeinflussen.“

Nicolas Klasen, Beisitzer im Landesvorstand der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz, ergänzt: „Unter den Attackierten befanden sich unter anderem auch Kinder. Somit hat Münzenmaier den Angriff auf besonders Schutzbefohlene unterstützt. Eine solche Person ist im deutschen Bundestag nicht tragbar.“