fair.kaufen: make IT fair – for people everywhere!MAKE IT FAIR

Durch lange Bemühungen können wir nun fair gehandelten Kakao, Kaffee und weitere Dinge kaufen. Doch bei dem eigenen Laptop oder Handy und anderem IT-Kram hört das GRÜN sein auf – es wird sich an Monopole geklammert, Umweltstandards sind egal und die Arbeitsbedingungen erst recht. Das Projekt makeITfair besteht aus neun Organisationen aus verschiedenen Ländern und wird von der EU gefördert, um über die menschenunwürdige Produktion von Unterhaltungselektronik aufzuklären. Auf der Website makeITfair.org sind weitere Infos und die Prinzipien nachzulesen.

Im Zentrum der Arbeit stehen Recherche und Aktionen. So gibt es gleich hier eine Aktion zum Mitmachen: I want a fair and green phone – Fordert eure Mobilfunkanbieter auf! Eine andere Mitmachaktion gegen Nintendo und Microsoft als rangschlechteste im Greenpeace-Vergleich gab es auch schon.
Elektronik wird meist in Asien produziert, wobei China den größten Anteil hat. Die Kampagne macht und veröffentlicht ausführliche Studien, die hier angeschaut werden können.
Themen sind die Arbeitsbedingungen in Zulieferern für die Großkonzerne wir Apple & Co. (erst kürzlich gab es ja den Selbstmordskandal in den Medien – beim Applezulieferer begehen unglaublich viele junge Angestellte Suizid), E-Schrott-Verschiffungen nach Afrika, Gender in der polnischen Industrie und vieles mehr.
Auch Listen mit Stoffen der Produkte sind bei makeITfair verfügbar und die Ausbeutung der anderen Ländern wird somit stark sichtbar.
Toll sind für den leichten und trotzdem bewegenden Einstieg die Broschüren und das ausführliche Webquest mit Videos.