Die bekannte Fernsehmoderation Anne Will hat sich heute öffentlich bekannt: sie liebt keine Männer, sondern eine Frau (die Kommunikationswissenschaftlerin Miriam Meckel). Herzliche Glückwünsche an Anne Will, aber war das jetzt so spannend?

Nun, für die größte Boulevardzeitung Europas war es heute sogar eine Titelseite wert, inklusiver einer Reportage, die den investigativen Journalismus wohl ganz neu erfindet.

„Was ist bei lesbischer Liebe anders?“ titelte heute die BILDzeitung. Gratulation, die BILD hat herausgefunden, dass es in Deutschland Lesben gibt. Hierzu ein paar Kommentare, von der von BILD interviewten „EXPERTIN“ Dr. Christine Baumann:

• Wie wird eine Frau lesbisch – ist das angeboren oder sind die Männer schuld?

Dr. Christine Baumanns: „Bei manchen Lesben ist das ganz klar genetisch festgelegt. Sie verlieben sich von Anfang an immer nur in Frauen. Viel häufiger ist aber eine große Enttäuschung mit einem Mann der Auslöser. Die Frau wendet sich bewusst von den Männern ab und findet erfüllende Liebe bei einer Frau.“

Oder:

• Was ist in der Lesben-Liebe anders als bei der Liebe zu einem Mann?

Dr. Christine Baumanns: „Es geht mehr um Befriedigung für die Seele als um körperliche Befriedigung. Frauen sind einfach einfühlsamer als Männer. Und wenn bei einer Frau der Hunger der Seele größer ist als der Hunger des Körpers, gibt ihr die lesbische Beziehung mehr.

Aha, so ist das also.

• Gibt es bei Lesben-Paaren auch den „Mann“ und die „Frau“?

Dr. Christine Baumanns: „Es ist wie in jeder Beziehung: Eine ist immer die Stärkere, die Dominante, die andere lässt sich dominieren, ist weiblicher, ordnet sich unter.“

Wow, ich dachte Frau Baumann wird interviewt und nicht Eva Hermann. Na klar, jede Frau lässt sich dominieren und in den lesbischen Beziehungen gibt es immer einen Mann…

Felixander meint hierzu:

Achja, und lesbisch is sie auch noch, sonst hätte Anne ja auch Frank Plasberg heiraten können. Wie schön, dass wenigstens Lesben so einfach gestrickt sind. Bestätigt wird das auch durch die Äußerungen der Bildexpertin, wonach Lesben häufig erst durch Enttäuschungen mit Männern lesbisch werden und sie mehr nach selischer als körperlicher Erfüllung suchen, weil Frauen ja einfach einfühlsamer sind als Männer. Das war uns ja wohl schon immer klar! Falls du übrigens gern wüsstest, ob du die Frau in der Beziehung bist: du bist es, wenn du dich unterordnest und dominieren lässt, denn so sind Frauen eben.

Naja, auf dem BILDblog gibt es wenigstens ein intelligentes Interview mit der Sprecherin des deutschen Lesben- und Schwulenverbands.