Pressemitteilung 14/2009

GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz beteiligt sich an der Demonstration gegen

das geplante Kohlekraftwerk in Mainz

„In Anbetracht der nahenden Klimakatastrophe ist es absolut unverständlich, wie die Mainzer SPD weiterhin an den Plänen des Kohlekraftwerkes auf der Ingelheimer Aue festhält. Zumal das ganze Projekt auch wirtschaftspolitischem Schwachsinn gleichkommt“, so Pia Schellhammer, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz: „Nachhaltige Wirtschafts- und Klimapolitik sieht anders aus, Herr Beutel!“ Besonders erstaunt ist die GRÜNE JUGEND auch über die Dreistigkeit der CDU, die mit Slogans gegen Kohle in den Wahlkampf zu zieht, obgleich die Partei den Bau den Kohlemonsters mit ihren Stimmen erst ermöglicht hat.

„Auch in Rheinland-Pfalz wird der Klimawandel massive Auswirkungen haben – daher müssen wir auch hier mit aktivem Klimaschutz beginnen und nicht aberwitzige Pläne eines lokalen Energieversorgers bedienen. Der Bau neuer CO2-Schleudern ist kontraproduktiv und rückwärts gewandt“, so Pia Schellhammer und verweist auf Alternativkonzepte zur Energieversorgung in Mainz durch Energieeffizienz und alternative Energiequellen.

Die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz beteiligt sich daher am heutigen 23. Mai an der Demo gegen das geplante Kohlekraftwerk in Mainz, um ein Zeichen für den Klimaschutz zu setzen!