Header-Bild
Grüne Jugend RLP
jung. grün. stachlig.

Flucht und Asyl

Beschlossen auf der 62. Landesmitgliederversammlung in Koblenz, 13.10.2018 Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz fordert, dass das Seenotrettungsschiff „Lifeline“ des Vereins „Mission Lifeline“ eine Registrierung in ein bundesdeutsches Schiffsregister erhält. Die Registrierung des Schiffes soll dem Verein angeboten werden. Die politisch gewollte Hängepartie um die Registrierung der „Lifeline“ muss beendet werden. Hier wird bewusst mit dem Tod […]

Beschlossen auf der 61. Landesmitgliederversammlung in Mainz, 14.04.2018 Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz erwartet von der Landesregierung in Folge des Gerichtsurteils zu Dieselfahrverboten eine Investitionsoffensive in den ÖPNV. Mit einem Schülerticket für Rheinland-Pfalz kann die Landesregierung schnell mit einfachen Mitteln Bus und Bahn für Kinder und Jugendliche attraktiver gestalten. Dadurch ist es möglich, für einen Euro […]

Beschlossen auf der 53. Landesmitgliederversammlung in Trier, 26.10.2014 In Zusammenarbeit mit CampusGrün und den AStAs der Rheinland-Pfälzischen Hochschulen und Universitäten möchten wir, nach dem Vorbild der Initiative der Uni Lübeck, in ganz RLP Student*innen dazu ermutigen Flüchtlinge in ihren WGs willkommen zu heißen. Des Weiteren fordern wir von der Rheinland-Pfälzischen Landesregierung solche Initiativen zu fördern. […]

Beschlossen auf der 2. Lenkratssitzung am 08.11.2003 in St. Goar Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz kritisiert die Entwicklungen in der deutschen Asylpolitik, nach denen die Regulierung von Zuwanderungen weiterhin blockiert wird und sich die Bedingungen, als AsylbewerberIn anerkannt zu werden immer mehr verschärfen. Ein weiteres Problem ist das Verfahren der Aufnahme von AsylbewerberInnenn und der alltägliche […]

Beschlossen auf der 31. Landesmitgliederversammlung am 30.10.2004 in Mainz Rassismus, Antisemitismus, Fremdenhass und Minderheitenfeindlichkeit sind Einstellungen, die mit einer zivilen Gesellschaft nicht vereinbar sind, da sie gegen diese gerichtet sind. Rechte Gewalt, fremdenfeindliche Ressentiments und dumpfe Parolen zerstören ein friedliches Miteinander. Sie dürfen nicht geduldet werden. Es gilt ihnen kontinuierlich mit allen in der freiheitlich-solidarischen […]