Header-Bild
Grüne Jugend RLP
jung. grün. stachlig.

Berufsausbildung und Arbeitsrecht

Beschlossen auf der 61. Landesmitgliederversammlung in Mainz, 14.04.2018 Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz erwartet von der Landesregierung in Folge des Gerichtsurteils zu Dieselfahrverboten eine Investitionsoffensive in den ÖPNV. Mit einem Schülerticket für Rheinland-Pfalz kann die Landesregierung schnell mit einfachen Mitteln Bus und Bahn für Kinder und Jugendliche attraktiver gestalten. Dadurch ist es möglich, für einen Euro […]

Beschlossen auf der 58. Landesmitgliederversammlung in Koblenz, 27.11.2016 Wir erkennen Betriebsräte als eine der wichtigsten Möglichkeiten der Mitbestimmung von Arbeitnehmer*innen an. Deshalb stehen wir solidarisch mit allen Beschäftigten, die sich in Betriebsräten engagieren, oder sich für deren Gründung einsetzen. Versuchen vonseiten der Unternehmen, Betriebsratsgründungen zu blockieren oder durch Einschüchterungen zu verhindern erteilen wir eine klare […]

Beschlossen auf der 54. Landesmitgliederversammlung in Koblenz, 17.04.2015 Wir lehnen das kirchliche Arbeitsrecht, den sogenannten „Dritten Weg“ ab. Dieses unterbindet die Bildung von Betriebsräten, die Vertretung der Beschäftigten durch Gewerkschaften und das Streikrecht. Betriebe unter kirchlichen Trägern stehen unter vollem Wettbewerb des Marktes, es geht genau wie in Privatbetrieben um Wirtschaftlichkeit, welche oft über Lohnsenkungen […]

Beschlossen auf der 54. Landesmitgliederversammlung in Koblenz, 17.04.2015 0. Was ist Arbeit? Dem klassischen Arbeitsbegriff stellt die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz einen Arbeitsbegriff entgegen, der Erwerbsarbeit, schöpferische Arbeit und unentgeltliche Arbeit zusammenfasst. Der Begriff Arbeit darf nicht automatisch nur an Entlohnung gekoppelt sein. Auch unentgeltliche Arbeiten, wie ehrenamtliches, soziales oder politisches Engagement, künstlerische Aktivitäten, Hausarbeiten, Kindererziehung […]

Auszug aus dem Jugendwahlprogramm zur Landtagswahl 2001 Die Schaffung von genügend guten Ausbildungsplätzen hat für uns nach wie vor hohe Priorität. Wirtschaft, Land und Kommunen müssen deutlich mehr Ausbildungsplätze zur Verfügung stellen. Wenn Unternehmen dies nicht tun, müssen sie eine Abgabe (nennt sich „Ausbildungsplatzumlage“) zahlen, die der Ausbildung junger Menschen zu Gute kommt. Dabei müssen […]

Beschlossen auf der 27. LMV der GJ-RLP am 09.05.2003 in Mainz Laut Landesarbeitsamt Rheinland-Pfalz-Saarland sind bis Ende März 11,2 % weniger Ausbildungsplätze gemeldet worden als im Vorjahr. Für einen rein rechnerischen Ausgleich zwischen Ausbildungsplatzangebot und Nachfrage fehlen in Rheinland-Pfalz für ein ausreichendes Angebot, bei 23.500 gemeldeten BewerberInnen um einen Ausbildungsplatz, noch mindestens 9600 Ausbildungsplätze. Das […]