Aktionstag für mehr Demokratie an Schulen
GRÜNE JUGEND unterstützt die Forderung der LandesschülerInnenvertretung

Mainz, 19.05.2004

Landesweit haben SchülerInnenvertretungen heute Morgen Schilder mit der Aufschrift „Achtung! Mit Betreten des Schulgeländes verlassen Sie den demokratischen Teil der Bundesrepublik Deutschland“ an den Eingängen ihrer Schulen angebracht. Mit Flugblättern machten sie zusätzlich die SchülerInnen und LehrerInnen auf den Mangel an Demokratie an unseren Schulen aufmerksam.

Noch immer gibt es – insbesondere an Haupt- und Realschulen – kaum SchülerInnenvertretungen (SV), bereits vorhandene werden nur selten ernst genommen.

„Um Akzeptanz für innerschulische Entscheidungen bei allen SchülerInnen zu erreichen, bedarf es einer starken SV, die in allen Bereichen, auch in Finanzfragen, paritätisch zum LehrerInnenkollegium bzw. der Schulleitung mitentscheiden kann,“ erklärt Heiner Schiemann, bildungspolitischer Sprecher der GRÜNEN JUGEND.

„An fast allen Schulen“ ergänzt Laura Bauer, Sprecherin des Landesvorstandes, „sind SchülerInnenvertretungen Scheingremien, die die Entscheidungen der Schulleitung bestenfalls abschließend abnicken dürfen. Wir fordern, dass endlich erkannt wird, dass sie den größten Teil der Schulgemeinschaft repräsentieren und ihnen deswegen die Möglichkeit gegeben wird, in ausnahmslos alle Entscheidungen des Schulalltags eingreifen zu können.“