Am 20. April 2013 wurde unser Grüne Jugend Mitglied Sven Dücker mit einem Votum der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz erfolgreich in den Landesvorstand von Bündnis 90/ Die Grünen Rheinland-Pfalz gewählt. Vor dem Hintergrund der Neuwahl des Landesvorstands am Wochenende in Lahnstein haben wir ihm deshalb einige Fragen zu den letzten zwei Jahren gestellt.

Sven Dücker

Sven Dücker

Alter: Jahrgang 1992

Kreisverband: Trier

Lieblingstier: Eichhörnchen

Beruf/Studienfach/Schule/Freiwilligendienst etc.

Studium: Politikwissenschaft/Philosophie (Weltverbesserer)

Was sind deine Hobbys?

Wandern, Schwimmen, Kaffee und gelegentlich „Minecraft“

Deine Themenschwerpunkte:

Ökologie, Mobilität und Jugendbeteiligung

 

Du bist seit 2013 Mitglied im Landesvorstand von Bündnis 90/Die Grünen Rheinland-Pfalz. Was konntest du bisher erreichen und wie würdest du insbesondere die Kooperation zwischen Grüne Jugend und Bündnis 90/ Die Grünen im Land einschätzen?

Neben den vielen Wahlkämpfen (ein sehr intensiver, aber enttäuschender Auftakt mit dem Bundestagswahlkampf 2013 – dafür aber sehr erfolgreiche und motivierende Wahlkämpfe – Kommunal- und Europawahlkampf, aber auch nicht zuletzt der OB-Wahlkampf in Trier) war besonders die programmatische Arbeit mit dem LAG und hat mir das konzentrierte Arbeiten an Anträgen am meisten Spaß gemacht. Meine Handschrift erkenne ich aber am deutlichsten in dem auf der LDV in Ramstein verabschiedeten Antrag LTW-1. Hier wurden die Maßstäbe für Basisbeteiligung und die Grundlage für ein programmatisch tiefes Landtagswahlprogramm gelegt und die Diskussion konnte ich bereits vor Beginn der Überlegungen im Sommer prägen. Was die Grüne Jugend angeht, so hat sich diese im Vergleich zu 2013 sehr verändert. Viele Wechsel im Landesvorstand und eine dünne Personaldecke haben die Zusammenarbeit sehr erschwert. Aber auch wenn es hier oft chaotisch zuging, konnte die Zusammenarbeit zumindest im letzten Jahr deutlich verbessert werden. Ich konnte auch kurzfristige Änderungsanträge aus der Grünen Jugend gut mitverhandeln und so gute Anträge auf die Beine stellen. Für die LDV haben wir sogar einen eigenen Antrag zusammen erstellt. Mit Blick auf die Landtagswahl 2016 ist nichtsdestotrotz noch sehr viel Arbeit nötig, um jugendpolitische Themen in das grüne Wahlprogramm einzubringen und hervorzuheben.

Warum wird 2015 ein besonders gutes Jahr für die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz werden?

Weil die Grüne Jugend mit in die Prozesse für das Landtagswahlprogramm eingebunden wurde und somit die Chance hat, inhaltliche Akzente zu setzen!

Warum ist dir politische Arbeit wichtig?

Weil ich dazu beitragen will, die Zukunft zu gestalten und keine politische Arbeit auch keine Lösung ist.

Was sind die Themen die dir im Moment besonders wichtig sind und die du bearbeiten möchtest?

Ökologie (Energiewende und Naturschutz), eine echte Verkehrswende, Unterstützung für alle zu uns Geflüchteten, Antirassismus und eine breite Jugendbeteiligung.

Seit wann engagierst du dich politisch?

Seit meinem 14. Lebensjahr.

Wie bist du zur GJ gekommen?

Als ich nach Trier gezogen bin, gab es keine Grüne Jugend vor Ort und ich wollte mit jungen und ähnlich politisch motivierten Menschen gemeinsam diskutieren. Ich bin stolz darauf, dass die Grüne Jugend in Trier heute mittlerweile 15 aktive Mitglieder zählt.

Was macht dir bei deiner politischen Arbeit am meisten Spaß?

Extra 3.

Was ist dein Traum?

Eine gute Zukunft für alle.

Hast du ein Lebensmotto? Wenn ja welches?

Wenn es ein Lebensmotto gibt, dann ist dies eine Zukunft für alle. Oder einfach in fünf Jahren nochmal fragen.

Was möchtest du den Leser*innen hier mit auf den Weg geben?

Es lohnt sich immer, seine Visionen einzubringen und dafür zu kämpfen.