Erfahrungsbericht vom Sommercamp und Beschlüsse der dortigen LMV

Sommercamp 2008Im strömenden Regen konnte man Ende Juli ein paar einsame Gestalten auf der Loreley riesige Zelte aufbauen sehen und je besser das Wetter wurde, desto mehr Leute gesellten sich dazu. Spätestens an den Bannern konnte man erkennen, dass es sich bei dieser Ansammlung von unter 28-jährigen um das Sommercamp 2008 der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz handelte.

In früher Morgenstunde (09-10Uhr) knurrten die Morgenmuffel die Frühaufsteher an, weil ja vor der 1. Tasse Kaffee nichts funktioniert, aber schon wenig später saß man gemeinsam auf der Wiese und diskutierte die verschiedensten Themen. Zwischen „alternativen Schulformen“ und „Wahlalter 0“ reihten sich immer wieder Teambildungs-Spiele. Auch das vegetarische bzw. vegane Essen rief Begeisterung hervor; selbst bei den eingeschworenen Fleischfressern.

Das richtige Gruppengefühl kam aber erst auf, als sintflutartige Regenmassen drohten, das Camp wegzuschwemmen. Innerhalb von wenigen Minuten war draußen alles aufgeräumt und man flüchtete sich in das zum Glück trockene Gemeinschaftszelt. Dort sorgten dann wie jeden Abend spannende Diskussionen und diverse Lieder doch noch für einen angenehmen Ausklang des Tages.
(Erfahrungsbericht von Laura Schulz)

Und was wurde beschlossen…?

Wer im Juli in St. Goar nicht dabei sein konnte, aber gerne wissen möchte, was auf der Landesmitgliederversammlung beschlossen wurde oder wer einfach gerne nochmal nachlesen möchte, was genau bei den Diskussionen herausgekommen ist, kann sich die Beschlüsse nun hier im Internet ansehen.

Und was wurde beschlossen…?

Wer im Juli in St. Goar nicht dabei sein konnte, aber gerne wissen möchte, was auf der Landesmitgliederversammlung beschlossen wurde oder wer einfach gerne nochmal nachlesen möchte, was genau bei den Diskussionen herausgekommen ist, kann sich die Beschlüsse nun hier im Internet ansehen.

Wahlalter abschaffen! Für ein radikaldemokratisches Wahlsystem!

Mehr Demokratie wagen – aber richtig!

Grüne Jugend macht sich fit für die Kommunalwahl 2009