PM 7/13 GRܜNE JUGEND Rheinland-Pfalz

Freiräume und Bass

Die Nachttanzdemo am 9. August in Mainz bediente sich an letzterem um für ersteres zu kämpfen. 1500 Menschen zogen tanzend durch die
Innenstadt um ihrem „Recht auf Stadt“ Ausdruck zu verleihen. Sie fordern mehr unkommerzielle Freiräume und vor allem auch LebensrÀume.

Die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz möchte mit der Unterstützung dieser Demonstration verdeutlichen, dass es grade jungen Menschen häufig an Freiräumen und Freizeit, aber auch häufig am Kleingeld für die eigene Wohnung in Campusnähe fehlt, da erschwinglicher Wohnraum oft knapp ist.

Lisa Diehl, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz erklärt hierzu: „€žDie deutlichen Forderungen nach unkommerziellem Wohn- und Freiraum, auch mithilfe von Hausbesetzungen wird nachvollziehbar, wenn wir die Wohnungssituation in Mainz betrachten. Viele Gebäude stehen leer, mit Immobilien, also potenziellem Wohnraum, wird spekuliert und in „gehobene Viertel“ wird investiert. Auf der Strecke bleiben dabei all diejenigen, die auf kostengünstigen Wohnraum angewiesen sind.“

Lena Engel, Sprecherin der GRܜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz ergänzt: „€žAls mögliche Lösung sehen wir eine Besteuerung von leerstehenden Gebäuden, den Stopp von Spekulation mit Wohnräumen, sowie eine gesetzlich geregelte Bebauung nach der bei jedem Prestigeprojekt auch ein Teil dem „sozialen Wohnungsbau“ zugute kommen muss.“