osthofen_small

Anlässlich des Tages des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus hat die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz gemeinsam mit der LandesschülerInnenvertretung Rheinland-Pfalz am 27.01.2014 die Gedenkstätte KZ Osthofen besucht. Die jungen Menschen nahmen gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Pia Schellhammer an einer Führung über das Gelände der Gedänkstätte teil und konnten dabei mehr über die damaligen politischen Verhältnisse erfahren.

Im Konzentrationslager Osthofen wurden im Dritten Reich viele politische Gegener festgehalten und gefoltert (zur Abwehr „kommunistischer staatsgefährdender Gewaltakte“). Lena Goeth, Politische Geschäftsführerin der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz erklärt: „Eine totale Kontrolle und die Machtergreifung waren nur möglich, indem die politische Opposition zu Opfern gemacht wurde. Hier ist es greifbar wie der Nationalsozialismus sich auch in unserer Region ausbreiten konnte, weit ab vom politischen Machtzentrum Berlin. Dies ist natürlich in gewisser Weise übertragbar auf die heutige Zeit und zeigt die Wichtigkeit vom stachlig sein und starken Oppositionen, parlamentarisch und außerparlamentarisch gleichermaßen.“
Niemand wurde für seine Taten im KZ in Osthofen zur Rechenschafft gezogen.

Der „Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus“ ist seit 1996 nationaler, seit 2005 auch internationaler Gedenktag und soll an die mehr als sechs Millionen Juden, Homosexuellen, politischen Gegener, Sinti und Roma und die Vielzahl weiterer Opfer erinnern, die in der Zeit des Nationalsozialismus ermordet wurden. Das Datum bezieht sich auf die Befreiung der Überlebenden aus dem Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau durch die Alliierten 1945.