kampagnenaufkleberAm 23.11.2013 planen Neonazis in Remagen einen Aufmarsch mit dem Ziel, die Verbrechen des Nationalsozialismus zu verharmlosen. Daher hat sich ein breites Bündnis aus zivilgesellschaftlichen Akteur*innen in Mainz und Rheinland-Pfalz zusammengeschlossen, um gemeinsam nach Remagen zu fahren und gegen die Neonazis zu demonstrieren.

Dazu erklärt Lisa Diehl, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz: „Seit 2009 versuchen Neonazis in Remagen einen regelmäßigen sogenannten „Gedenkmarsch“ als Szeneevent zu etablieren. Als Anlass für diesen Naziaufmarsch werden die sogenannten „Rheinwiesenlager“ aufgeführt. So werden die ehemaligen Kriegsgefangenenlager der Alliierten bezeichnet, die nach dem Zusammenbruch der Westfront 1945 errichtet wurden.“

Janosh Schnee, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz ergänzt: „Die Neonazis versuchen Tragödien aus der Vergangenheit zu instrumentalisieren um ihre menschenverachtende Ideologien zu verbreiten. Dem stellen wir uns entschlossen entgegen und rufen alle dazu auf, sich an der Demo gegen diesen Aufmarsch zu beteiligen. Kein Fußbreit den Faschist*innen!“

Wir fahren am Samstag den 23.11.2013 morgens gemeinsam mit einem Bus von Mainz aus nach Remagen und abends wieder zurück. Tickets für den Bus kosten 5 € und sind im Büro der DGB-Jugend, dem Haus Mainusch und dem Sekretariat des AStA der Uni Mainz erhältlich.

Zu den Aktionsgruppen gehören die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz, DGB Jugend Rheinland-Pfalz, Jusos Rheinland-Pfalz, SJD – Die Falken Rheinland-Pfalz, das Haus Mainusch, die Antifaschistische Initiative Mainz-Wiesbaden und linksjugend [´solid].