Am 17.05.17 findet der jährliche internationale Tag gegen Homophobie und Transphobie(IDAHOT) statt.
Dieses Datum wurde in Erinnerung an den 17.05.1990 gewählt, an dem die Weltgesundheitsorganisation (WHO) Homosexualität nicht mehr als Krankheit eingestuft hat.

„Leider gibt es auch 2017 in Deutschland nach wie vor keine rechtliche Gleichstellung von Schwulen, Lesben, Bi-, Inter- und Transpersonen (LSBTI). Damit dies sich ändert, setzt sich die Grüne Jugend nicht nur heute für diese Gruppe besonders ein. Rechte für LSBTI sind Menschenrechte und daher nicht verhandelbar. Die Ehe für alle ist längst überfällig. Die Bundesregierung sollte endlich über ihren Schatten springen und die diese mit der nötigen Mehrheit im Bundestag durchsetzen“, so Sprecher Benjamin Buddendiek.

„Es ist ein absolutes Unding, dass LSBTI immer noch in Teilen der Gesellschaft diskriminiert werden und ihre Rechte nicht anerkannt werden. Gerade in Zeiten, in denen Populisten durch verkürzte und übertriebene Aussagen versuchen, gegen LSBTIs zu hetzen ist es umso wichtiger, dass man die Gesellschaft aufklärt. Die Erfolge der homophoben AfD zeigen die Notwendigkeit dieses Tages“, ergänzt Sprecherin Ellen Sauer.