Julia Klöckner beruft ihr Kompetenzteam für die Landtagswahl am 13. März. Darunter Freiherr Philipp zu Guttenberg, Christian Baldauf, Adolf Weiland, Hedi Thelen, Christine Schneider, Günther Schartz und Andreas Rödder.

„Klöckners Schattenkabinett prophezeit düstere Zeiten für Rheinland-Pfalz. Sie benennt einen klaren Gegner der Energiewende, Philipp zu Guttenberg. Er hat erst im Dezember 2015 den Negativpreis „Dinosaurier des Jahres“ durch den NABU verliehen bekommen. Als Lobbyist der Waldwirtschaft setzt er sich seit Jahren gegen die Ausweisung von Urwäldern, wie den Nationalpark Hunsrück-Hochwald, ein und gefährdet damit die Wertschöpfung der Region und so auch ganz Rheinland-Pfalz als Tourismusstandort.“ sagt Milan Sühnhold, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz.

„Dazu kommen Personen, wie Christian Baldrauf, der sich jüngst für die Verschärfung des Strafrechtes und mehr Videoüberwachung starkgemacht hat, ohne die Grenzen der staatlichen Kontrolle zu thematisieren, oder Adolf Weiland, der in der erfolgreichen Umsetzung der Energiewende in Rheinland-Pfalz als ein Ergebnis eines zu starken Einflusses der Windkraftlobby sieht. Klöckners Schattenkabinett ist damit mehr als Rückwärtsgewand und stünde einem zukunftsfähigen Rheinland-Pfalz klar entgegen.“ ergänzt Jennifer Werthwein, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz.

Im Dezember 2015 erhielt Philipp zu Guttenberg den Preis „Dinosaurier des Jahres“, der vom NABU jährlich an Menschen verliehen wird, die sich beim Umweltschutz im negativen Sinne einen Namen gemacht haben. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.nabu.de/news/2015/12/20002.html