Pressemitteilung 6/2010

Which do you pet and which do you eat? Why?Anlässlich der Veranstaltung von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Rheinland-Pfalz zu gesundem Essen in der Schule erklärt Misbah Khan, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND RLP: „Wir finden es gut, dass sich diesem wichtigen Thema angenommen wird, denn immer mehr SchülerInnen essen mittags nicht mehr zu Hause, sondern in der Schule. Doch das Schulessen sollte nicht nur gesund sein, sondern auch eine vegetarische sowie vegane Alternative aufzeigen und über gesunde Ernährung auch ohne Fleisch aufklären. Schließlich glauben so manche immer noch, dass Vegetarismus und Veganismus ungesund sind – im Gegenteil, diese Ernährung ist gesund, wenn es die richtigen Angebote gibt.”

 

Kai Lüke, Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz erläutert: „Kantinen bieten vegetarisches Essen oft gar nicht an oder deklarieren ein solches fälschlich. So bringen Nachfragen über die Zutaten VegetarierInnen durchaus in unangenehme Situationen. VeganerInnen können in der Mensa auch komplett ignoriert werden, sind somit ausgeschlossen und müssen selbst schauen, wie sie eine nahe gelegene, gesunde und günstige Alternative finden. Es ist wichtig, dass vegetarisches und veganes Essen angeboten wird.”

Misbah Khan fügt hinzu: „Tütenessen ist nicht immer die günstige Variante, zumal dabei die Gunst der Versorgten auf dem Spiel stehen kann. Saisonale und lokale Pflanzen bieten sowohl Frische als auch Gesundheit zum erschwinglichen Preis. Da die Kantinen zum täglichen Besuch erdacht sind, haben die Betreibenden eine hohe Verantwortung für die Gesundheit der Essenden. Wenig Fett und viel Grünzeug können dieser auf die Sprünge helfen. Eine Richtlinie für alle schulnahen, für SchülerInnen, Studierende und Azubis mitbestimmten Kantinen wäre hilfreich, damit vegane und vegetarische Ernährung in diesen Einrichtungen ermöglicht wird.”

Kai Lüke ergänzt abschließend: „Bewusste Ernährung ist mehr als eine Frage der eigenen Gesundheit, sie ist ein Teil der Verantwortung für die globale Gerechtigkeit, für Mensch, Tiere und Natur. Enorme Mengen an Getreide werden für die Herstellung von Fleisch und Milchprodukten verwandt, die sinnvoller als Lösung des Welthungers eingesetzt werden könnten. Zudem ist die Tierhaltung extrem klimaschädigend. Daher sagt die GRÜNE JUGEND RLP ganz deutlich: Soziale Gerechtigkeit beginnt auf dem Teller – auch auf den Tellern unserer Kantinen könnte sie beginnen.”