Kommt euch das bekannt vor?
Der Bus kommt immer seltener, das Jugendzentrum soll mal wieder geschlossen werden und die Schulen beheben ihre Baufälligkeit auch nicht von alleine? Das sind alles politische Probleme. Solche Entscheidungen werden jedoch nicht in Berlin oder Brüssel getroffen, hier sind die KommunalpolitikerInnen in eurem Ort und eurem Kreis oft ganz alleine für zuständig. Damit ihr dort zukünftig auch mitmischen könnt, wollen wir euch gemeinsam mit der „Vereinigung Grüner und Alternativer in den Räten Rheinland-Pfalz“ (GARRP) und der Heinrich-Böll-Stiftung Rheinland-Pfalz fit für die Kommunalpolitik machen.


Wir wollen gemeinsam schauen, was alles Kommunalpolitik ist und was nicht. So ist die Kommune zwar für den Bauzustand eurer Schule verantwortlich, über den Mist den euer Lehrer redet, müsstet ihr euch aber beim Land beschweren. Anhand von Beispielen wollen wir schauen, was junggrüne in anderen Kommunen bereits erreichen konnten und auf welchen verworrenen Pfade kommunale Entscheidungen manchmal getroffen werden.

Wir bieten dieses Seminar auch im Hinblick auf die Kommunalwahl 2014 hin an. Dort werden alle Stadträte, Kreisräte, Verbandsgemeinderäte und Gemeinderäte in Rheinland-Pfalz neu gewählt. Im nächsten Jahr werden die Listen für diese Wahl aufgestellt. Vielleicht habt ihr ja dann auch Interesse, euch zur Wahl zu stellen um ein bisschen frischen Wind in die lokale Politik zu bringen. Denn denkt immer daran: Kommunale Räte sind keine Altenheime!

Das Seminar findet am Sonntag, 1. April um 11 Uhr in der Gustav-Heinemann Realschule Plus in Alzey statt. Die Teilnahme ist für euch kostenlos. Wenn ihr bereits ganz bestimmte Problemstellungen in eurem Ort oder Kreis habt, könnt ihr uns gerne vorher schon Mal per E-Mail anschreiben, dann versuchen wir, dass spezielle Thema nochmal extra vorzubereiten. Anmeldung und weitere Infos bei Jan Stich (sprecher[ätt]gj-rlp.de) und Janosh Schnee (janosh.schnee[ätt]gj-rlp.de).