LKA-Spitzel ‚Simon Brenner‘

Update: die wahre Identität des Spitzels ist nun aufgeklärt: Indymedia

——–

Absolut unfassbar: Ein verdeckter Ermittler des Landeskriminalamtes (LKA) von BaWü hat anscheinend über etwa ein Jahr hinweg linke Gruppen in Heidelberg ausspioniert, bis er vor Kurzem durch einen Zufall enttarnt wurde. Er trat als „Simon Brenner“ auf (Name einer Romanfigur von Wolf Haas) und war unter dieser vorgetäuschten Identität auch als Student an der Uni Heidelberg immatrikuliert. Er engagierte sich dort zunächst beim SDS, dann bei der Kritischen Initiative Heidelberg und war bei allen möglichen Aktionen mit dabei – ob Castorproteste, Bildungsstreikdemos, linke Camps etc. Unter anderem war er wohl auch an der Planung der Castor-Südblockade am 6. November 2010 in Berg beteiligt. Das LKA will sich bisher nicht äußern – die von der GRÜNEN-Fraktion gestellte parlamentarische Anfrage im Landtag wird vielleicht Näheres ans Licht bringen. Es bleibt zu hoffen, dass die Grünen nach den Landtagswahlen im nächsten März in der Lage sein werden, der verfassungsfeindlichen „Spätzle-Stasi“ das Handwerk zu legen.

Hier verschiedene Medien-Berichte:

Indymedia

Spiegel online

Frankfurter Rundschau