Lesetipp: „APuZ“- 2016/08 Ausgabe zu „Syrien, Irak und Region“
Mit anhaltender Dauer der Syrien-Krise scheint sich die politische Lage zunehmend zu verschärfen und eine Lösung sich in immer ungreifbarere Gefilde zu verlagern. Mit der verstärkten Einmischung von (zersplitterten) Kriegsparteien, terroristischen Gruppierungen, sowie regionalen und  internationalen Mächten in Form von Luftangriffen und Waffenlieferungen gingen auch drastische Menschenrechtsverletzungen und zivile Opfer einher. Verhandlungsversuche scheiterten schon allein an der Frage,  welche Gruppen und Parteien überhaupt als verlässliche Partner infrage kommen.
Mit dem nun zwischen der USA und Russland vereinbartem Waffenstillstand, der von den regionalen Partnern beider Seiten zumindest anerkannt wurde und ab dem 27. Februar gelten soll, dürfte sich ein neues, aber nicht weniger optimistisches Kapitel aufgeschlagen haben.
In ihrer neuesten Ausgabe haben sich die Redakteur*innen der „APuZ“ den komplexen Verflechtungen und Problemen auf ganz unterschiedliche Art und Weise angenähert. Sie schildern auf eindrucksvolle Art und Weise nicht nur die beteiligten Akteure und ihre dahinter stehenden Interessen, sondern weiten ihre Blicke auch auf die Nachbarstaaten aus und wagen auch Prognosen für die Zukunft Syriens.
Die Ausgabe ist hier als .PDF Version online und kostenfrei verfügbar: