Pressemitteilung 8/2007 der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz

Kritische Partizipation statt dumpfem Patriotismus

Die GRÜNE JUGEND RLP reagiert mit Unverständnis auf Ronald Pofallas Ankündigung, die „deutsche Leitkultur“ als zentralen Punkt im neuen CDU-Grundsatzprogramm zu verankern.

„Gemäß unserer Verfassung und den Grundsätzen der Aufklärung einigen wir uns auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung und nichts weiter. Die von der CDU-Führung propagierte „deutsche Leitkultur“ ist nicht anderes als ein völlig abwegiges, ausgrenzendes künstliches Konstrukt der Konservativen, das letztendlich nur eine Aufforderung zum plumpen Patriotismus darstellt. Doch nur wer dem Staat, der Politik und der eigenen Kultur kritisch gegenübersteht, kann zur Weiterentwicklung unserer Gesellschaft beitragen. Patriotismus bewirkt das genaue Gegenteil“, erklärt Laura-Luise Hammel, Sprecherin der GRÜNEN JUGEND RLP.

Die GRÜNE JUGEND RLP warnt vor einer Aufwertung der sog. „deutschen Kultur“ über andere Kulturen. Dies ist nicht nur ausgrenzend, sondern brandgefährlich:

{mosimage}„Der Tod ist ein Meister aus Deutschland“, zitiert Alexander Grünen, Sprecher der GRÜNEN JUGEND RLP Celans Todesfuge und erläutert: „Seit der Shoa sind natürlich nicht alle faschistoiden Elemente aus unserer Gesellschaft verschwunden. Für Rassismus, Antisemitismus und Geschichtsrevisionismus existiert weiterhin eine breite Unterstützung oder zumindest Duldung in der Gesellschaft. Wer die völlig unsinnige Debatte über die „deutsche Leitkultur“ führt, kann damit nichts erreichen, außer Rechtsextremen in die Hände zu spielen.“