An mehreren Orten in Rheinland-Pfalz werden am 14. Juli Aktionen gegen
Rechts stattfinden, um Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben,
Gesicht zu zeigen gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und
Rechtsextremismus. Das Ausbreiten rechten Gedankengutes muss verhindert werden, gerade weil
die Rechten gezielt versuchen Jugendliche zu beeinflussen – Gerade im
Vorfeld der letzten Landtagswahl mit kostenlos verteilten CDs an und vor
Schulen. Motivation genug für die Veranstalterinnen und Veranstalter mit
Konzerten und Aktionen Jugendliche für mehr Zivilcourage gegen Rechts zu
gewinnen. Initiiert wird der Aktionstag landesweit vom Netzwerk für
Demokratie und Courage (NDC) und das raising left project – die Jugendlinke
(rlp). Hinzukommen zahlreiche Kooperationspartnerinnen und
Kooperationspartner vor Ort.

Direkt nach Schulschluss starten in den Städten Bitburg, Zweibrücken,
Cochem, Ludwigshafen und Koblenz Schools-Out-Festivals mit Livemusik,
Informationen und Aktionen gegen Rechts. In Kandel, Annweiler, Landau und
Kaiserslautern werden ebenfalls vielfältige Aktionen gegen Rechts
durchgeführt. Diese sollen der Bevölkerung die Möglichkeit geben, sich gegen
Rechts zu bekennen. Einen zentralen Programmpunkt stellt die Fotoaktion
„Deine Stimme gegen Rechts“ da, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer können
neben ihren Foto auch einen Kommentar zum Thema Rechtsextremismus abgeben,
die dann online veröffentlicht werden.

Unterstützung erfährt das Bündnis durch Kulturschaffende und PolitikerInnen.
In Koblenz, Zweibrücken, Bitburg und Cochem haben Bürgermeister und
Oberbürgermeister die Schirmherrschaft übernommen, in Ludwigshafen steht der
Aktionstag unter Schirmherrschaft der DGB-Regionsvorsitzenden.

Der Aktionstag gegen Rechts wird begleitet von einem Internetauftritt
www.aktionstag.org unter dem man sich auch vorher schon über die genaueren
Daten der verschiedenen Standorte informieren kann.