GRÜNE JUGEND RLP: Geplante Sanierung des SB-II in dieser Form unzumutbar
Landesregierung muss finanzielle Mittel für Umzug der Institute an der Uni Mainz zur Verfügung stellen.

Mainz, 05.08.2004

Zur geplanten Sanierung des „Sonderbaus II“ auf dem Campus der Universität Mainz erklärt Daniel Köbler (Mainz), Sprecher der GRÜNEN JUGEND Rheinland-Pfalz: „Es ist für MitarbeiterInnen, DozentInnen und Studierende absolut unzumutbar mehrere Jahre tagtäglich dem Lärm und der Schadstoffbelastung, die durch die stockweise Sanierung des Gebäudes entstehen, ausgesetzt zu sein. Sowohl Angestellte als auch Studierende habe ein Recht auf zumindest einigermaßen gute Arbeitsbedingungen an einer Hochschule.“

„Es hat schon einen unangenehmen Beigeschmack, wenn die Ministerien für Bildung und für Wissenschaft während der Sanierung ihrer Gebäude einen temporären Umzug finanziert bekommen, die Universität Mainz aber nicht. Die Landesregierung muss umgehend finanzielle Mittel für einen Neubau oder wenigsten einen Umzug der betroffenen Institute für die Dauer der Sanierungsarbeiten bereitzustellen,“ so Köbler.

Die GRÜNE JUGEND RLP fordert dauerhaft eine bessere finanzielle, personelle und räumliche Ausstattung der Hochschulen in Rheinland-Pfalz.