GRÜNE JUGEND gegen Neuauflage der Zwangsdienste

Mainz, 21.01.2004

Die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz unterstützt die Forderungen nach Abschaffung des Wehrdienstes und widerspricht Schnapsideen die Zwangsdienste im sozialen Bereich für Männer und Frauen vorsehen.

„Das deutsche Grundgesetz verbietet Zwangsdienste explizit“, erklärt Heiner Schiemann, Mitglied des Landesvorstands und Sprecher zum Thema BürgerInnenrechte. „CDU und SPD wählen den falschen Weg, um den jungen Menschen gesellschaftliches Verantwortungsbewusstsein und Hilfsbereitschaft nahe zu bringen.“

Die 15. Shell-Studie zeigt zwar, dass sich die jungen Menschen gerne engagieren wollen, aber nicht wissen wie – hier sollten Möglichkeiten und Anreize geschaffen werden.

„Wir sollten das Angebot im Bereich der freiwilligen sozialen oder ökologischen Dienste ausweiten. Ein zusätzlicher Anreiz kann dabei die vereinfachte Anrechung dieser Dienste als Praktikum sein“, ergänzt die Sprecherin des Landesvorstandes, Laura Bauer: „Junge Leute wollen als gleichberechtigter Teil der Gesellschaft behandelt werden – nicht als Eigentum des Staates!“