[04.02.2006] Anlässlich des kleinen Parteitags der FDP brachte die GRÜNE JUGEND Rheinland-Pfalz am Veranstaltungsort etwas vorbei, wovon es der FDP leider mangelt: Inhalte und Konzept. „Für Die Posten“, so buchstabierte die GRÜNE JUGEND das Kürzel FDP neu. Sie sprach sich dabei gegen Studiengebühren, gegen Videoüberwachung auf öffentlichen Plätzen, gegen den Austieg aus dem Atomausstieg sowie für ein gentechnikfreies Rheinland-Pfalz, für eine bessere Integration von MigrantInnen und mehr Verkehr mit Bus und Bahn aus.

Im Gegensatz dazu steht die rheinland-pfälzische FDP für die Einführung von Studiengebühren, über die die Hochschulen selbst entscheiden sollen. Die FDP beschloss im Rahmen ihres kleinen Parteitags erneut eine Koalitionsaussage zur Fortsetzung der rot-gelben Koalition in Mainz. „Nach den letzten Umfragewerten bleibt die FDP einfach bei ihrem ‚Weiter-so-Kurs’, um sich so ihre Posten auch in den nächsten fünf Jahren zu sichern. Fraglich ist, ob sie ein treuer Partner bleibt, wenn der Wind sich dreht“, so die GRÜNE Spitzenkandidatin Ise Thomas zu dieser wenig überraschenden Koalitionsaussage der FDP. 

> Inhalte statt Posten! – Handzettel zur GJ-Aktion (pdf)

> Zur Bildergallerie