lmv44

Die TeilnehmerInnen des LaJuKo

Bilder im „Weiterlesen“-Teil!

Am vergangenen Wochenende fand in Ingelheim unser Landesjugendkongress mit 44. Landesmitgliederversammlung statt. In einem Workshop gab es die Möglichkeit, das Selbstverständnis der GRÜNEN JUGEND RLP zu verschiedenen politischen Themen zu ergründen. Dies geschah im Hinblick auf den kommenden Bundeskongress, bei dem das Selbstverständnis der gesamten Grünen Jugend diskutiert werden wird. Außerdem wurden u.a. die Gremien der GJ RLP neu gewählt und neue Positionen, unter anderem unser Jugendwahlprogramm für die Landtagswahl 2011, sowie der Haushalt für das kommende Jahr verabschiedet.

Hier eine Zusammenstellung der Ergebnisse:

WAHLEN
Anni und Sebus

Das neue SprecherInnen-Team

Landesvorstand

Sprecherin: Ann Kristin Pfeifer

Sprecher: Sebastian Hebler

Schatzmeister: Nikolai Hahn

Politische Geschäftsführung: Lina Brüssel

Beisitzerin: Misbah Khan

Beisitzer: Dennis Tobias Brechtel

 

Beirat

Clara von den Driesch

Berenike Klapper

Alexandra Ditscher

Anna Williams

Nils Rosen

Magnus Rieber

Christian Keller

 

Trotzdem-Redaktion:

Philipp Jung (leitender Redakteur, somit automatisch im Beirat vertreten)

Larissa Hauer

Michelle Müller

 

Bundesausschuss-Delegierte

Lina Brüssel

Sabine Hackbarth (Ersatz-Delegierte)

Dennis Tobias Brechtel

Sebastian Hebler (Ersatz-Delegierter)

 

Delegierte für Heinrich-Böll-Stiftung (HBS)

Pia Schellhammer

Sabine Hackbarth (Ersatz-Delegierte)

 

Delegierte für das Netzwerk für Demokratie und Courage e.V. (NDC)

Lina Brüssel

Ann Kristin Pfeifer (Ersatz-Delegierte)

Pia Schellhammer (Ersatz-Delegierte)

 

Landesschiedsgericht

Anna Weiß, Juliane Stephan, Cedric Jürgensen, Christian Reusch

 

Rechnungsprüfung

Fabienne Pradella, Oliver Buschbaum

{gallery}LMV44{/gallery}

ANTRÄGE

– Jugendwahlprogramm: darin sind unsere Themen und Forderungen für den Landtagswahlkampf 2011 festgelegt worden

– „SchülerInnen bei neuen Schulnamen beteiligen“: durch die Umstrukturierung der Schulen in Rheinland-Pfalz brauchen viele Schulen neue Namen. Der Antrag fordert, dass die Umbenennung nicht über die Köpfe der SchülerInnen hinweg geschehen darf.

– „Keine Volkszählung!“ Dieser Antrag spricht sich gegen den Zensus aus, der 2011 durchgeführt werden soll und bei dem erhebliche Mengen privater Daten der BürgerInnen in Deutschland erhoben werden sollen.

Die Anträge in ihrer endgültigen Form sind demnächst unter Positionen zu finden.