Lina Brüssel, Politische Geschäftsführerin der GRÜNEN JUGEND RHEINLAND-PFALZ, erklärt: „Wir freuen uns darüber, dass Herr Brüderle die Absichten der FDP klar ausspricht. Mensch muss sich wundern, dass er sich nicht schämt. Taktische Manöver zu vollziehen, bei einem Thema, ausgelöst durch eine der schrecklichsten Katastrophen der letzten zwanzig Jahren, verurteilen wir als moralisch zutiefst verachtenswert. Daneben steht die Verantwortung einer Regierung, vor der Wahl so zu handeln wie auch nach der Wahl. Demokratie lebt nicht davon, die eigene Bevölkerung hinters Licht zu führen, sondern von Ehrlichkeit und Transparenz. Wir fordern die Regierung auf, keine taktischen Spielchen mehr zu spielen, sondern dem demokratischen Denken gerecht zu werden und Verantwortung in einer verantwortungswürdigen Stunde zu übernehmen. Wir fordern keinen Rücktritt Brüderles, sondern ein Eingeständnis und ein Umdenken der ganzen Regierung.“

Am 27.3. fordern wir die Bevölkerung in Rheinland-Pfalz, Baden-Würtenberg und Hessen auf, die richtige Entscheidung zu treffen. Für klare und ehrliche Inhalte nicht nur vor, sondern auch nach der Wahl.