Bericht zur Landesmitgliederversammlung

von Simone Renker

Im Vorfeld der Landesmitgliederversammlung fand ein Seminar zum Thema Vegetarismus statt. Es gab einen sehr interessanten Workshop, in dem es darum ging wie man eine vegane Ernährung ausgewogen und gesund gestalten kann. Als Ergebnis dieses Workshops kann festgehalten werden, dass eine Abdeckung das täglichen Bedarfs an Nährstoffen durch eine vegane Ernährung problemlos gewährleistet werden kann, wenn sie geplant erfolgt.

Abends wurde gemeinsam lecker vegan gekocht um das ganze mal praktisch zu probieren.
Danach wurde zusammen der gesellschaftskritische Film „Earthlings“ angesehen und abgebrochen, weil er ungeschönt die Grausamkeiten, die Menschen Tieren antun zeigt und nach dem Essen für die meisten einfach zu ekelerregend war.

Am nächsten Morgen wurden unterschiedliche Textausschnitte gelesen und heiß diskutiert: unter anderem der Erfahrungsbericht einer Frau, die während ihrer Schwangerschaft und Stillzeit vegan gelebt hat. Freitagsarbends ging es dann mit der LMV los.
Danach gab es noch einen Workshop zur Verbesserung der Kreisverbandsarbeit. Nach einem kurzen Input von Anna wurde durch den Versuch sich vorzustellen wie es nicht aussehen sollte nach Verbesserungsvorschlägen gesucht.

Am nächsten Morgen ging es dann direkt mit dem Leitantrag zum Thema Feminismus weiter, der nach vielen Änderungsanträgen beschlossen wurde. Als nächstes wurde der Haushalt für das kommende Jahr vorgestellt und der Haushalt 2005 verabschiedet.
Gewählt wurden Samstagsnachmittags in den Landesvorstand: Als SprecherInnen Anna Weiß und Max Pichl, Andreas Preß als politischer Geschäftsführer, Larissa Hauer als Schatzmeisterin sowie Simone Renker und Patrik Zwiernik. Daraufhin wurde der Beirat neu gewählt.
Leitender Redakteure der Trozdem ist Lennart Sauerwald, RedakteurInnen sind Fabienne Pradella und Alexander Grünen. Veranantwortliche aus dem Vorstand ist Anna Weiß.
Des Weiteren wurde ein Votum für Stefan Lange ausgesprochen, der sich auf den Posten des Schatzmeisters auf Bundesebene beworben hatte.

Samstagsabends gab es dann zum Ausklang noch eine tolle Party und am nächsten Morgen fuhren dann alle nach dem Aufräumen nach Hause.