von Max

Als ich heute den Politblog las, fiel mir sofort ein interessanter Artikel auf mit dem Namen:„Selbst gemacht- wir lassen uns den Mund nicht verbieten“. .
Der Artikel dokumentiert die jüngsten Ereignisse, die infolge der Veröffentlichung eines Musikvideos der Hip Hop Band „Bandbreite“ geschehen sind.
In ihrem Lied „9/11-Selbst gemacht“ wirft die Band um Sänger Wojna die Frage auf, ob die Anschläge vom 11.September 2001 auf das World Trade Center und das Pentagon von der amerikanischen Regierung initiiert wurden.
Hier das dazugehörige Video:

(Wer nicht alles von dem Text verstanden hat, kann auf Politblog.de den ganzen Text sich anschauen; auch auf der Internetseite der Band gibt es den ganzen Text).

In dem Lied werden u.a. folgende Thesen aufgestellt:

Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Den Terror selber in die Welt gebracht?
Ja, ihr hattet doch damals diesen Think Tank
isset drin, datt ihr da an dieses Ding denkt?
Habt ihr dat vielleicht selbst gemacht?
Habt ihr dabei an dat Geld gedacht?
Habt ihr dafür die eigenen Leute getötet,
weil ihr dat Öl da drüben so dringend benötigt?

Und weiter:

Es ist noch niemals ein Hochhaus, egal wie stark es brennt, ja
zusammengefallen wie die drei World Trade Center,
Der Stahl hat sich verbogen, is dat nich glatt gelogen?
Warum strebte dat Hochhaus dann im freien Fall zu Boden?
Ja das Ding klappt zusammen wie ein Kartenhaus,
und nur „Controlled Demolition“ räumt da hinterher auf?

Nun wollte die Gruppe „Bandbreite“ auf einem Jugendfestival auftreten, was sofort die Entrüstung einer lokalen Arbeitsgruppe weckte. Der Arbeitskreis Dialog unterstellte der Gruppe „Bandbreite“ Antisemitismus und Antiamerikanismus infolge der Verschwörungstheorien, die sie in ihrem Video „Selbst gemacht“ offenbarten und forderte, dass das Festival die Gruppe wieder aus dem Programm nimmt (der ganze Brief an die Band ist hier zu lesen).

Sänger Wojna antwortete sofort in einem Video auf Youtube und nahm Stellung zu dem Brief der Gruppe:

Auch der Politblog schloss sich der Gruppe „Bandbreite an“ und nannte den Brief von „Arbeitskreis Dialog“ eine Hetzkampagne.

Bevor ich jetzt selbst diese Diskussion kommentiere möchte ich betonen, dass ich hier als Einzelperson schreibe (also nicht im Auftrag der Grünen Jugend RLP). Ich war gegen den Irakkrieg und sehe die Bush-Regierung als sehr kritikwürdig an und bin durchaus nicht mit der Politik der USA in den letzten Jahren einverstanden. Aber ich muss der Kritik an dem Song „Selbst gemacht“ zustimmen.

Verschwörungstheorien stammen leider sehr oft aus dem linken politischen Milieu (siehe die Bücher von Michael Moore). Durch Verschwörungstheorien versuchen Menschen die Deutungshoheit über bestimmte Ereignisse zu bekommen in dem Glauben, sie hätten die einzig richtige „Wahrheit“ herausgefunden und müssten nun als „Aufklärer“ fungieren und diese Wahrheit unter das, von der Regierung geblendete, Volk bringen. Nicht selten schwingt bei Verschwörungstheoretikern eine gewisse Arroganz mit, denn sie sehen sich im Recht gegenüber den Autoritäten. Deshalb sind Verschwörungstheorien wohl auch so beliebt unter Linken, da „Linke“ ja gemeinhin die Autorität des Staates hinterfragen und Hierarchien generell für fragwürdig halten.
Nicht selten wird hinter der Globalpolitik eine geheime Macht vermutet, die versucht die politischen Fäden zu ziehen.

Aber Verschwörungstheorien rühren auch daher, dass man versucht sich seine eigene „Schwäche“ nicht einzugestehen. Ich fand es ziemlich schwachsinnig, dass der Sänger Wonja in dem Youtube Video die Terroristen als „Räuber“ bezeichnete. Damit geht auch ein gewisser Rassismus insofern einher, als dass geglaubt wird arabische Menschen seien gegenüber der europäischen und amerikanischen Kultur rückständig und gar nicht in der Lage einen solchen Terroranschlag zu verursachen. Deswegen bevorzugen viele Menschen auch eher die einfachere Lösung und sehen den Fehler bei den Staatsoberhäuptern. Der Regierung wird ehre misstraut als irgendwelchen Hinterwäldlern aus Afghanistan.

Zudem fügen sich solche Verschwörungstheorien auch wunderbar in die Anti-Amerika Kampagne. Viele deutsche Jugendliche fühlen sich sofort politisiert, wenn sie ein „Fuck Bush“-T-Shirt tragen oder ein Green Day Album bei Media Markt gekauft haben. Da passen Verschwörungstheorien die den Hauptfeind „USA“ weiter diabolisieren ja wunderbar ins Gesamtkonzept.

Was ich mich da nur immer wieder frage: wenn die amerikanische Regierung wirklich einen so ausgeklügelten Plan in die Tat umgesetz hat (das World Trade Center in die Luft zu sprengen, Akten zu vernichten, Filmaufnahmen zu fälschen, Presseinfos zu verunstalten, das Pentagon in die Luft zu sprengen usw. usw.), warum hat die gleiche US Regierung es dann nicht geschafft im Irak eine Kiste mit der Aufschrift „Mass Destruction Weapons“ zu verstecken??? Der Irak Feldzug ist gründlich in die Hose gegangen, es wurden keine Massenvernichtungswaffen die als Legitimation gedient hatten gefunden. Wenn Bush und CO. aber einen so exzellenten Masterplan wie die Vernichtung des World Trade Centers geschafft haben sollen, wieso konnten sie dann nicht irgendwo Massenvernichtungswaffen auftreiben???
Ich glaube, dass der 11.September wirklich von den Terroristen ausgeführt wurde. Alles was danach geschehen ist (Afghnistan und Irak Feldzug) kann und muss man kritisch betrachten, die US Regierung hat da wirklich massive Fehler produziert. Aber Verschwörungstheorien zu produzieren, um die USA als den großen Buhmann da stehen zu lassen- das entbehrt meiner Meinung nach jeglicher demokratischen Aufklärungsarbeit!

Hier noch ein paar interessante Links zu dem Thema:
Wikipedia Artikel zu den Verschwörungstheorien
ein Artikel aus der Le Monde Diplomatique
ein Blog über 9/11
ein ausführlicher Spiegel Artikel zu den diversen Verschwörungstheorien