GRÜNE JUGEND RLP: Klares Nein zu Studiengebühren
30. Landesmitgliederversammlung verabschiedet am Wochenende Position zu Hochschulfinanzierung

Mainz, 15.03.2004

Auf ihrer 30. Landesmitgliederversammlung am 13. März in Worms hat die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz ihre ablehnende Haltung gegenüber Studiengebühren bekräftigt. Der vom Landesvorstand und von Gunther Heinisch (Mitglied des Hochschulrates der Universität Mainz) gemeinsam eingebrachte Antrag fordert die grundsätzliche Gebührenfreiheit der Bildung und unterstützt die bundesweiten studentischen Proteste gegen die Einführung von Studiengebühren.

Daniel Köbler (Mainz), Sprecher der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz dazu: „Auch die von der rheinland-pfälzischen Landesregierung geplanten ‚Studienkonten‘ werden dazu führen, dass gerade Studierende mit Herkunft aus schwachen Einkommensschichten zur Exmatrikulation durch den Geldbeutel gezwungen werden. Daher fordern wir Minister Zöllner auf, den Verordnungsentwurf zur Einführung von Studienkonten zurückzuziehen.“

„Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz fordert ein öffentlich finanziertes Hochschulsystem und eine elternunabhängige Ausbildungsplatzförderung. Finanzierungsgrundlage kann nur ein gerechtes, nach Leistungsfähigkeit belastendes Steuersystem sein“, erläutert Laura Bauer (Worms), Sprecherin der Grünen Jugend Rheinland-Pfalz weiter.

Bildung und Forschung sind die entscheidenden Grundlagen für den Zugang zur Wissensgesellschaft und die aktive gesellschaftliche, politische und ökonomische Teilhabe jedes Menschen. Die Grüne Jugend Rheinland-Pfalz fordert daher ein grundlegendes Umdenken im Bereich der Bildungspolitik.